Chemie

Auch wenn Chemie sicherlich nicht alles ist, so ist doch alles Chemie

Täglich begegnen uns in den verschiedensten Situationen chemische Reaktionen und Errungenschaften. Das beginnt schon morgens beim Kaffeekochen (Extrahieren von Aromen und Farbstoffen) oder Zähneputzen (Mikroplastik als Abriebstoff, Zahnaufheller, Geschmacks- und Farbstoffe ….) und setzt sich auf dem Weg zur Arbeit/ Schule fort (Verbrennungsmotor im Auto). 

Versucht man sich einmal eine Welt ohne die chemischen Prozesse und Produkte vorzustellen, wird schnell klar, dass unser Leben sehr viel unkomfortabler wäre.Es gäbe keine Kraftstoffe, die unsere Fahrzeuge antrieben. All die Kunststoffschüsseln verschwänden mit samt ihren bunten Farben aus unseren Schränken, ebenso wie die Fernseher aus unseren Wohnzimmern. Unsere Lebensmittel wären kürzer haltbar und auch auf die Medizin hätte dies großen Einfluss.So nützlich und erstrebenswert dies alles für uns zwar ist, so darf man nicht vergessen, dass sich dies jedoch leider auch negativ auf unsere Umwelt auswirkt. (Medikamentenrückstände im Wasser, Plastikmüll in den Meeren, Klimaerwärmung durch Treibhausgase...). 

 

Getreu nach dem Motto „Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir“ ist es unser Ziel, der nächsten Generation junger Erwachsener genügend Grundlagenwissen mitzugeben, um sie zu selbstbewussten, kritisch hinterfragenden und bewusst handelnden Menschen zu erziehen. Der Schulunterricht ist kein Selbstzweck, sondern soll auf das spätere Leben vorbereiten. Dies gilt gerade in der heutigen Zeit in besonderem Maße für den Chemieunterricht.

Im Bildungsplan heißt es: „Chemie ist in unserem Leben allgegenwärtig: Die biologischen Funktionen unseres Körpers beruhen auf chemischen Reaktionen. Wir sind von Stoffen umgeben, deren Nutzung für uns alltäglich und selbstverständlich ist. Zum Verständnis unserer Umwelt sowie der unbelebten und belebten Natur trägt chemisches Wissen maßgeblich bei und ermöglicht so eine bewusste und reflektierte Lebensweise.“ und „Das im Chemieunterricht erlangte Wissen über den Nutzen und das Gefahrenpotenzial von Stoffen für Mensch und Umwelt sowie über die Auswirkungen der Gewinnung und Verarbeitung von Stoffen auf die Natur sensibilisiert die Schülerinnen und Schüler für ein verantwortungsvolles Konsumverhalten im Alltag. Zugleich fördert fundiertes chemisches Wissen die kritische Auseinandersetzung mit Aussagen in Werbung, Marketing und Produktgestaltung und ermöglicht so ein selbstbestimmtes Verbraucherverhalten.“ (http://www.bildungsplaene-bw.de/,Lde/LS/BP2016BW/ALLG/GYM/CH/LG).

Das praktische Arbeiten spielt bei uns eine wichtige Rolle. Die Schülerinnen und Schüler lernen so strukturiert, überlegt und sorgsam zu arbeiten und zu handeln. Es werden regelmäßig Schülerpraktika sowie Demonstrationsversuche durchgeführt. So entdeckt man in Klasse 8 beispielsweise erste Stoffeigenschaften und lernt die Grundlagen der Verbrennung kennen, während in Klasse 10 mithilfe der Stoffgruppe der Alkohole ein interessanter Einstieg in die organische Chemie gegeben ist. Weiterhin organisiert die Schule mehrmals im Jahr Exkursionen zur BASF. Dort können die Schülerinnen und Schüler unter professionellen räumlichen Bedingungen Versuche zu bestimmten Themen durchführen. Zudem ist seit Jahren die Vorstellung von Schauexperimenten durch Schülerinnen und Schüler ein Highlight an unserem Tag der offenen Tür. Besonders interessierte Schülerinnen und Schüler haben außerdem die Möglichkeit an zahlreichen chemischen Wettbewerben, wie Dechemaxx oder der Chemieolympiade, teilzunehmen oder im Rahmen der Jugend-Forscht-AG weiter zu experimentieren und zu forschen.

In der Sekundarstufe wird Chemie in allen Profilen mit je zwei Wochenstunden in den Klassen 8, 9 und 10 unterrichtet. In der Kursstufe kann Chemie als 3-stündiger oder als 5-stündiger Kurs gewählt werden. In der Unterstufe wird mit BNT der Grundstein für das Fach Chemie gelegt, sodass die Schülerinnen und Schüler mit dem Beginn des Unterrichts bereits erste Grundkenntnisse zum naturwissenschaftlichen Arbeiten mitbringen. Auch in den Fächern wie Biologie, Physik oder NWT spielt Chemie eine Rolle.